Aus- und Weiterbildung bei den Kreuzbrüdern


1. Postulat oder erste Erfahrung mit Gemeinschaftsleben

Die wesentliche Absicht des Postulats ist die Vorbereitung auf das Noviziat. Das Postulat dauert mindestens 6 Monate  höchstens ein Jahr. Der Postulant:

  • Nimmt am Leben der Gemeinschaft teil: Gebet, Essenzeiten, Gesprächen
  • Setzt sein Berufsleben oder Studium so weit wie möglich fort
  • Hat alle vierzehn Tage ein Gespräch mit einem Kreuzbruder um über sein Leben zu reflektieren und um unsere Spiritualität kennen zu lernen.
  • Aufgrund dieses Kennenlernens unseres Lebens und seiner Reaktion darauf kann er langsam unterscheiden, ob er in das Noviziat eintreten will.

Insgesamt bietet das Postulat die Gelegenheit festzustellen, ob menschliche und christliche Reife und Eignung für das Klosterleben vorhanden ist. Wenn nötig kann während des Postulats die religiöse Grundausbildung des Kandidaten stattfinden.

2. Noviziat oder Einführung in das Leben der Kreuzbrüder

Die Absicht des Noviziates ist als Kreuzbruder, Mitglied des Ordens, in der Gemeinschaft des Noviziates zu leben. Der Novize:

  • Nimmt als Kreuzbruder am Leben der Gemeinschaft teil
  • Unterbricht sein Berufsleben oder sein Studium um sich ganz dieser Einführung zu widmen
  • Verwendet eine Stunde pro Tag für das persönliche Gebet und die geistliche Lesung.
  • Vertieft seine Kenntnisse der Bibel, der Sakramente, des Gebets, des Gemeinschaftslebens, der Regel von Augustinus, der Konstitutionen des Ordens, der Gelübde, der Spiritualität des Kreuzes, der Liturgie, der Ordensgeschichte. Der Unterricht kann in dem eigenen Kloster oder außerhalb stattfinden.
  • Hat wöchentlich ein Gespräch mit seinem Begleiter ( Novizenmeister) über seine Erfahrungen im Noviziat.
  • Hilft mit  im Haushalt der Gemeinschaft.

Im Noviziat wird das Fundament für das Leben als Kreuzbruder gelegt. Diese intensive Zeit von Erfahrungen und Reflexion hilft bei der Unterscheidung, ob der Kandidat für ein lebenslanges Engagement geeignet ist.

Das Noviziat dauert zwei Jahre und bereitet den Kandidaten auf die ersten ( zeitlichen) Gelübde vor.

3. Die Fratres- Studenten oder die Periode der zeitlichen Gelübde

In dieser Periode der zeitlichen Gelübde, die von 4 bis 6 Jahren dauern kann, lernen die Fratres das Kreuzbrüder-Leben näher kennen und machen eine wissenschaftliche oder berufliche Ausbildung als Vorbereitung auf ihre zukünftigen apostolischen Aufgaben. Der Frater:

  • Lebt das Kreuzbrüderleben in einer Gemeinschaft
  • Verwendet täglich eine halbe Stunde für das persönliche Gebet
  • Widmet sich seiner Ausbildung für den Priesterberuf oder einen anderen Beruf
  • Nimmt teil an Bildungsangeboten für das religiöse Leben: jährliche Exerzitien, wöchentliches Bibelgespräch, monatlicher Wüstentag, Selbsterfahrungsgruppen über Kreuzbrüderspiritualität, religiöses Leben, Umgang mit Konflikten, Wachstum in Mensch- und Christ- Werdung.
  • Eine apostolische Aktivität, die mit dem Leben in der Gemeinschaft vereinbar ist.

Die Zeit der zeitlichen Gelübde ist eine Probezeit um festzustellen, ob jemand für das Leben als Kreuzbruder geeignet ist und welche apostolische Aufgabe für ihn angebracht ist.