Die Kreuzbrüder in den Niederlanden


In den Niederlanden gibt es noch drei Klostergemeinschaften der Kreuzherren. (In den Niederlanden spricht man meistens von Kreuzherren) Diese drei sind St. Agatha, Uden, und Nijmegen. Aus diesen beiden erstgenannten Gemeinschaften ist der Orden nach 1850 verbreitet über Belgien, USA, Indonesien, Brasil, Deutschland. Auch in den Niederlanden selbst sind aus diesen beiden Klöstern viele Neugründungen hervorgegangen. Uden hatte eine Internatsschule für Jugendliche, die Priester werden wollten, eine so genannte freie Schule, weil man noch frei waren in der Entscheidung, ob Bistums-  oder Ordenspriester. In St. Agatha war die Ordenshochschule. Aus dieser Gemeinschaft heraus wurde im 20. Jahrhundert das Kloster in Zoeterwoude als Philosophikum des Ordens gegründet, weiter die Pfarreien in Rotterdam und Amsterdam, die durch eine Klostergemeinschaft betreut wurden, weiterhin das Kloster in Amersfoort und in Bussum jeweils mit einem Gymnasium, das vom Orden geleitet wurde, und später das Noviziatskloster in Neeritter. Die Leitung von Pfarreien wurde übernommen in Tilburg, IJsselmonde, Ridderkerk, Weert, Odiliapeel. Der Unterricht in der Mittelschule und die Seelsorge in der Pfarrei waren die wichtigen Arbeitsgebiete in den Niederlanden. In den Pfarreien wurden soziale Projekte gefördert.

An 1960 blieb der Nachwuchs plötzlich fast ganz aus. Das hatte später zur Folge, dass viele Projekte an andere abgegeben werden mussten wegen Mangel an jungem Personal. Heute ist unser Kloster in Uden hauptsächlich ein zu Hause für unsere ältere und pflegebedürftige Mitbrüder. Das Kloster in St. Agatha (bei Cuijk), das nach 1850 wohl das Mutterkloster genannt wurde, bekommt heute eine internationale Bedeutung als Aufbewahrungsort unseres historischen kulturellen und spirituellen Erbes. Darüber mehr unter dem Stichwort; Stiftung St.Aegten.  Seit 2004 residiert das Provinzialat in dem Kloster in St.Agatha, Cuijk. Das Sekretariat der europäischen Provinz ist beim dem Provinzialat ansässig. In Nijmegen befindet sich das dritte Kloster, ursprünglich errichtet als Missionsprokur und als Gemeinschaft für die Kreuzherren, die an de Universität von Nijmegen studierten. Später wurde hier auch das Provinzialat untergebracht bis 2004. Die Niederlassung zählt heute (01-01-06) 6 Mitglieder. Heute funktioniert die Niederlassung in Nijmegen u.a. als Missionsprokur. Diese Gemeinschaft bietet heute auch Möglichkeiten für Besinnung, Exerzitien, Gespräche. Menschen, die das Bedürfnis haben nach einigen Tagen oder Wochen von Besinnung mit Begleitung, nach persönlichen Gesprächen bei Krisensituationen auf dem Gebiet von Beziehungen, auf ihrem Glaubensweg, bei psychischen Problemen können sich bei dieser Gemeinschaft melden. Pater Martien Jilesen, Theologe und Psychologe bietet seine Begleitung an. Allerdings kann diese Gemeinschaft keine Psychotherapie ersetzen.